Hindernisse

Seit den 1970er Jahren begann die Digitalisierung mit Computern und E-Mail. Heute haben wir selbstfahrende Autos, intelligente Kühlschränke und 3D-Drucker. Viele Unternehmen, Institutionen und Organisationen meinen immer noch, die digitale Transformation sei mit der Umstellung auf neue IT oder mit der Einführung von Social Media erreicht. Doch die Veränderungen sind weitreichender und lassen auf allen Ebenen Hindernisse für die erfolgreiche Einführung digitaler Technologien entstehen.

 

Hindernisse auf der Führungsebene

Die Gründe für Hindernisse auf der oberen Führungsebene sind vielseitig. Die Einführung neuer Technologien in Einrichtungen kann die praktischen Tätigkeiten unterstützen, aber ob ein Change-Projekt gelingt, hängt maßgeblich davon ab, ob Führungskräfte die Potenziale der Wandlungsfähigkeit und Wandlungsbereitschaft ihrer Mitarbeitenden wachrufen und integrieren. In den vergangenen 30 Jahren sind 70 Prozent der Change-Projekte gescheitert.

Hindernisse Führung

Hindernisse auf der Ebene der Mitarbeitenden

Die Gründe für Skepsis oder Ablehnung gegenüber Veränderungen auf der Ebene der Mitarbeitenden können vielfältig sein. Bleiben diese unberücksichtigt, kann das Changemanagement scheitern.

Hindernisse MA

Schauen wir uns Herrn Winters Beispiel aus Kapitel 1 noch einmal an:

Es ist schwierig, ein neues digitales Dokumentationssystem einzuführen, wenn bei Mitarbeitenden die Bereitschaft für die Einführung fehlt. Oder wenn Mitarbeitende aufgrund fehlender Sprachkenntnisse oder fehlendem Wissen über technische Besonderheiten keine Bereitschaft entwickeln. Auch das bedrohliche Gefühl des Arbeitsplatzverlustes oder die neue Veränderung in die tägliche Arbeit zu integrieren, kann eine erfolgreiche Einführung verhindern.

Herr Winter lässt deshalb seine Mitarbeitenden erst einmal die neue Technologie ausprobieren, damit sie Erfahrungen sammeln und Ängste erkennen und benennen können.