Nicht der Staat führt die Geschäfte, sondern gewählte Vertreter der Arbeitgebenden und Versicherten, die Selbstverwaltung. Die Selbstverwaltung der BGW steuert und kontrolliert das Verwaltungsgeschäft. Die wichtigsten Organe der Selbstverwaltung sind Vertreterversammlung (das Parlament) und Vorstand. Beide sind paritätisch - von Seiten der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie der Versicherten ( = das heißt der Beschäftigten und ehrenamtlich Tätigen) - besetzt, damit Entscheidungen demokratisch getroffen werden.

Die Vertreterinnen und Vertreter in der Vertreterversammlung werden im Rahmen von Sozialwahlen alle 6 Jahre gewählt. Die letzte Sozialwahl hat 2017 stattgefunden.

Darüber hinaus gibt es zur Erledigung bestimmter Aufgaben sowie zur Vorbereitungen für Entscheidungen verschiedene Ausschüsse. Auch die Ausschüsse sind paritätisch besetzt.

Als Sozialversicherungsträger stehen die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung unter Aufsicht des Bundesversicherungsamtes und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales - damit die gesetzlich übertragenen Aufgaben korrekt ausgeübt werden.

/ Kapitel
Kapitelübersicht

Aktuelles Kapitel: 17: Organisation der BGW: Selbstverwaltung Nächstes Kapitel

Nächstes Kapitel: 18: Organisation der BGW