GeNUSsGesundheits-Netzwerk für Unternehmen der Sozialwirtschaft

Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zu gesundem Arbeiten

Sie arbeiten im Bereich Pflege, einer Kindertageseinrichtung, der Kinder-/Jugend- oder Altenhilfe sowie Hilfe für Menschen in besonderen Situationen? Oder einem anderen Bereich der Gesundheits- und Sozialwirtschaft in Baden-Württemberg?

Sie möchten gesundes Arbeiten in Ihrer Einrichtung etablieren und suchen dabei Austausch und Unterstützung? 

Dann ist bei einem unserer Angebote bestimmt etwas Passendes für Sie und/oder Ihr Team dabei. Unser Ziel ist es, kleine und mittelgroße Einrichtungen dabei zu unterstützen, betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) nachhaltig umzusetzen.

Kontakt und Vernetzung

Sie haben Fragen

  • zum Projekt GeNUSs 
  • zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement in kleinen und mittelgroßen Einrichtungen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft
  • zu Vernetzungsmöglichkeiten im Bereich BGM, die zu Ihnen passen
  • oder weiteren Themen im Bereich gesundes Arbeiten in einer gesunden Einrichtung?

Dann rufen Sie uns gerne an oder schreiben eine E-Mail, um einen kostenfreien und individuellen Beratungstermin zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Ansprechpartnerin

Annina Werner

genuss(at)diakonie-baden.de
Tel: 0721 9349 – 733

Projektlaufzeit und Förderung

Das Projekt GeNUSs ist ein Projekt von pulsnetz.de und wird vom 01.10.2019 bis 30.09.2021 im Rahmen des Programms „Chancen fördern“ des europäischen Sozialfonds in Baden-Württemberg gefördert.

GeNUSs wird im Rahmen des Förderaufrufs „Betriebliches Gesundheitsmanagement: Service- und Vernetzungsstellen“ ermöglicht.

Projektkriterien

Das Projekt richtet sich an Einrichtungen aus der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Dazu zählt z.B. Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (inkl. Tageseinrichtungen für Kinder), Familienhilfe sowie Hilfen für Personen in besonderen Situationen.

Unsere Zielgruppe sind in erster Linie kleine und mittelgroße Einrichtungen in Baden-Württemberg (<250 Mitarbeitende; inkl. Träger). Falls noch Plätze in den Veranstaltungen und Trainings frei sind, sind Teilnehmende aus größeren Einrichtungen ebenfalls herzlich willkommen.