Ethics Canvas

Lesedauer ca. 0 min

Die Ethics Canvas (deutsch: Ethik-Leinwand) ist ein Brainstorming Werkzeug, das an die berühmte Business Model Canvas angelehnt ist. Im Gegensatz zu MEESTAR ist sie allerdings etwas allgemeiner gehalten und forciert auch keine Risikoabschätzung für die Technologie (vergleiche die vier Stufen in MEESTAR). Ziel ist es die verschiedenen Gruppen von Betroffenen in einem gemeinsamen Austausch zu bringen und die Perspektiven und Interessen sichtbar zu machen.

Im speziellen stellt die Ethics Canvas folgende Fragen:

  • Welche Personen und Gruppen sind von der Technologie bzw. dem Produkt oder Service betroffen?
  • Von welchen möglichen ethischen Folgen sind diese Personen und Gruppen betroffen?
  • Wie kann man diese ethischen Probleme lösen?

Die Ethics Canvas kann kostenlos heruntergeladen oder online ausgefüllt werden. Dazu gibt es eine eigene Webseite samt Handbuch. Allerdings beides nur auf Englisch.

Die "Leinwand"

Die einzelnen Felder der Ethics Canvas (siehe Abb. 1) fokussieren jeweils den Einfluss der Technologie auf einen bestimmten Bereich:

  • Einfluss auf das persönliche Verhalten (z.B. veränderte Gewohnheiten)
  • Einfluss auf Beziehungen (z.B. Freunde, Familie, Kollegen)
  • Einfluss auf Weltanschauungen (z.B. politische, religiöse, wissenschaftliche)
  • Einfluss auf soziale Konflikte (z.B. Ungleichheit, Gerechtigkeit)
  • Einfluss durch Resourcenverbrauch (z.B. Klimawandel oder Gifte)
  • Einfluss im Fall, das die Technologie ausfällt (z.B. Service-Ausfälle, Sicherheitsrisiken)

Berücksichtigt werden somit auch der problematische Ressourcenbedarf einer Technologie (Energie, Daten usw.), als auch mögliche Produktfehler und -schwächen.

Das Ausfüllen des Ethics Canvas erfoglt gemeinschaftlich in der Diskussion und muss nicht unbedingt moderiert werden. Die Entwickler der Ethics Canvas schlagen dabei vor, einem drei-Stufen-Vorgehen zu folgen:

  • Identifizieren der Betroffenen (Felder 1+2)
  • Identifizieren der ethischen Aspekte (Felder 3-8)
  • Diskutieren von möglichen (Gegen-)Maßnahmen (Feld 9)

Die Ethics Canvas ist eine Methode, die sehr schnell und intuitiv angewandt werden kann. Die Ersteller geben den Zeitaufwand mit 90 Minuten an, die eine Gruppe braucht um die Leinwand sinnhaft zu füllen. Gleichzeitig ist es aber auch "nur" eine Brainsstorming Methode. Das heißt wir haben am Ende keine Risikoabschätzung und auch "Vollständigkeit" kann nicht gewährleistet werden. Da kein Moderator zwingend ist, wird viel Vorwissen bei den Beteiligten vorausgesetzt. Dennoch kann die Ethics Canvas helfen die bekannten moralisch relevanten Aspekte schnell zu strukturieren und ins Gespräch darüber zu kommen.

 

Inhalte dieses Kapitels beziehen sich vorwiegend auf [5, 7]