Selbstwirksamkeitsüberzeugung: Sitze ich am Steuer meines Lebens?

Mit dem Begriff der „Selbstwirksamkeit“ wird die innere Überzeugung beschrieben, mit der du wirksam Einfluss auf Ereignisse hast. Du kannst dein eigenes Leben beeinflussen und auch anspruchsvolle und schwierige Situationen erfolgreich bewältigen. Eine solche Einstellung ist ein wesentlicher Grundpfeiler von Resilienz, eines erfolgreichen Stressmanagements und wirkt sich in Belastungssituationen schützend auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aus.

Das Gegenteil von Selbstwirksamkeit ist die „erlernte Hilflosigkeit“, also das Gefühl, nichts an den eigenen Lebensumständen verändern zu können. Im Arbeitskontext ist diese Einstellung von fehlender Kontrolle oft ein Vorläufer von Burn-out und Depression. Deshalb ist es für uns alle wichtig, diese innere seelische Situation zu vermeiden oder zu überwinden. Dies kann dadurch gelingen, dass du auch in schwierigen und komplexen Situationen die eigenen Handlungsoptionen reflektierst... Und diese dann umsetzt, auch wenn der Spielraum klein erscheint, ganz nach dem Motto

„Es ist nicht wichtig, wie groß der erste Schritt ist, sondern in welche Richtung er geht.“

 

Selbstwirksamkeit kann trainiert und erlernt werden. Menschen mit einer hohen Selbstwirksamkeit vertrauen in das Leben und sich selbst, die Ziele, die sie sich stecken, sind anspruchsvoll und sie schätzen auch große Herausforderungen optimistisch ein. Wir stellen die nun vor, wie du in drei Schritten deine Selbstwirksamkeit fördern kannst:

1. Suche dir Vorbilder!

Das Beobachten von Personen, die durch eigene Bemühungen schwierige Aufgaben bewältigt haben, kann deine eigene Selbstwirksamkeit stärken – vorausgesetzt, du erkennst Ähnlichkeiten zwischen dir und der Person. Wenn du also der Ansicht bist, ähnliche Kompetenzen wie diese erfolgreiche Person zu besitzen, kann dies innerlich die Überzeugung befördern, dass auch du ähnliche Ziele erreichen kannst.

2. Teile dich mit!

Wenn du mit engstehenden Personen deine Selbstzweifel teilst, können diese dir ihre Sichtweise auf dich und deine Kompetenzen spiegeln. Ermutigungen und positiver Zuspruch können dein Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten sehr befördern.

3. Setze dir Ziele!

Eigene Erfahrungen haben einen enorm wichtigen Einfluss auf die Ausbildung deiner Selbstwirksamkeit, denn durch die Erfahrung, dass du durch eigene Anstrengungen ein Ziel erreicht hast, wirst du zukünftig viel eher daran glauben, dass du dazu in der Lage bist, schwierige Situationen zu bewältigen.