Die Balance macht den Unterschied

Gehen wir zunächst auf die unterschiedlichen Definitionen zum Begriff „Work-Life-Balance“ ein. Die erste Frage, die wir uns stellen müssen, ist:

Lässt sich Arbeit von unserem Leben wirklich trennen?

Um diese Frage beantworten zu können, führen wir ein kleines Gedankenexperiment durch.

Überlege dir einmal, was Arbeit im Allgemeinen oder im Speziellen für dich persönlich bedeutet.

Folgende Fragen können hierfür hilfreich sein:

  • Gibt mir meine Arbeit einen (Lebens)-Sinn?
  • Gibt mir meine Arbeit existentielle Sicherheit?
  • Gibt mir meine Arbeit Anerkennung und Wertschätzung?
  • Gibt mir meine Arbeit Verantwortung?
  • Gibt mir meine Arbeit soziale Beziehungen?

Vielleicht konntest du erkennen, dass weder das Eine (zum Beispiel der Beruf/die Arbeit), noch das Andere (das Leben), klar voneinander abgegrenzt werden können.

Die Life-Balance muss also stimmen.

Der Beruf als Bestandteil des Lebens verdrängt den Begriff „Work-Life-Balance“ mit der Ansicht, die beiden Bereiche hätten nichts miteinander zu tun. Arbeit als Job, Privatleben als Leben.

Doch so ist es nicht.

Der Begriff „Life-Balance“ orientiert sich an einem Lebensphasen und Lebensereignissen orientierten Ansatz.

Ziel ist es, die wichtigsten Bereiche des Lebens ins Gleichgewicht zu bringen und die vorhandene Zeit sinnvoll zu erleben. In jedem Lebensabschnitt gibt es dabei neue individuelle Prioritäten.